H.O.G. Rally Biograd / Kroatien 07.06.-15.06.2014


Schweißtreibend war die Anfahrt zu unserer geräumigen Ferienwohnung mit großem Balkon mit Blick auf den Yachthafen und die vorgelagerten Inseln.

Die Mopedgrupüpe machte noch einen Stop bei den Plitvicer Seen und am Abend trafen wir uns im Restaurant von Valentina (Freundin von Nathalie).

Nach einer herzlichen Begrüßung (incl. Slivovic) und leckerer Grillplatte, traten manche von uns den Heimweg an.

Am Morgen lag die Temperatur über der 30 Gradmarke, sodass wir beschlossen, einen halbtägigen Törn auf einer gemieteten Segelyacht zu verbringen. Es kostete schon etwas Überwindung bei dem eingelegten Schwimmstop in das kalte Wasser zu springen, doch Nathalie legte mit einem kühnen Sprung gut vor und bei dieser Hitze ließ sich das keiner nehmen. Der ein oder andere vielleicht auch etwas später.

Dann kamen noch einige Böen auf, sodass wir zeitweise hart am Wind segelten.

Dienstag war dann wieder Mopedfahren angesagt. Die Ausfahrt führte uns zu den Krka-Wasserfällen. Idylisch konnte man den Rundwanderweg durch dichtbewachsenen Urwald (somit war die Sonne etwas ausgeschlossen) begehen.

Unterwegs pausierten wir an einem großen Grillrestaurant, wo schon den ganzen Tag die leckeren Spanferkel vor sich hinrösteten. Hier stellten wir fest, dass eine Harleyjacke bei den Wasserfällen abhanden gekommen ist. Am Abend wieder Treffen bei Valentina und Spaziergang an der Promenade.

Mittwochmorgen war dann für einige Strand angesagt, andere fuhren (mit Umweg über die Wasserfälle, ja zur großen Freude, war die Jacke am Tresen hinterlegt worden) nach Trogir. Wir bummelten durch die wunderschöne Altstadt und suchten das Restaurant, in welchem wir vor drei Jahren schon die super Krabbensuppe gegessen hatten. Natürlich, sind wir fündig geworden und ließen es uns dann auch schmecken. Auch das Rezept haben wir erhalten, jetzt kann man es sich vielleicht nachkochen. Auf einmal kamen auch einige Biker vom Fulda-Rhön Chapter hinzu, die sich nach Empfehlung auch die Suppe bestellten.

Am Aben stellten wir fest, dass der Harleyzustrom heuer wohl nicht so groß ist wie vor drei Jahren.

Donnerstag sind wir über Land zur Küstenstrasse Magistrale gefahren. Im Landesinneren sind die Kriegsschäden jetzt beseitigt worden. Bei 100 Grad F wurde die Strecke aber auch anstrengend. Bis Karlobag sind wir gefahren, lecker Eis gegessen, und ab wieder nach Hause. Abends Treffen bei Valentina. Tobi und Eva kamen mit einer großen Portion Spanferkelan, das sie geschenkt bekommen hatten. Nachdem sie die Reste morgens früh auf dem Balkontisch ausgebreitet hatten, mussten einige überlegen, ob sie noch zum Frühstück gehen wollten.

Freitag und letzter Tag im immer noch beschaulichen Biograd na Moru.

Heute morgen Besuch des Event-Geländes bei 35° C im Schatten. Am Mittag ging ein Teil zum schwimmen, andere fingen an zu packen. Nathalie wurde zum Flughafen nach Zadar gebarcht. Und so schnell waren die Tage und manch lange Nächte auch wieder vorbei.

Samstag wurden wir dann von sehr, sehr viel Wasser überrascht. Es regnete so stark, dass man die gegenüberliegende Inseln gar nicht mehr erkennen konnte. Wie gut, dass heute Abschied anstand.

Nach einer Übernachtung in Österreich kamen dann alle gesund und munter am Sonntag zuhause an.

Schade, dass die Zeit schon wieder um ist, denn wir waren wieder einmal eine super Truppe und hatten viel Spaß miteinander gehabt.


2 Ansichten
LAHN-RIVER-CHAPTER
FOLLOW US
E-MAIL

© Kreiert von Natali Schmetz, Webmaster Lahn-River-Chapter.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now